family fragt, freizeitfieber antwortet
"Die Alternative zum Familienurlaub sind Kinder- und Jugendreisen ganz unterschiedlicher Veranstalter" - so schrieb das "Christliche Magazin für Partnerschaft und Familie", family, in seiner Ausgabe 3/ 2002. Und nannte dann "Sechs Fragen, die Sie sich im Vorfeld auf jeden Fall stellen sollten":

1. "Welche Leistungen sind im Preis enthalten?"
Bei freizeitfieber gibt es keine versteckten Zusatzkosten. Unterkunft, Vollverpflegung und Reiseprogramm sind voll im Reisepreis enthalten. Besonders das Reiseprogramm ist sehr vielfältig. Was im Einzelnen zu jeder Freizeit dazugehört, ist ausführlich im Prospekt beschrieben.


2. "Wie werden die Kinder betreut?"
Die Freizeiten und Reisen von freizeitfieber werden für unterschiedliche Altersgruppen angeboten. Entsprechend unterschiedlich ist die Größe der Teams. Bei Kinderfreizeiten gibt es oftmals 1 Betreuer für 4- 5 Kinder, bei Jugendfreizeiten können es auch manchmal 10- 12 Jugendliche pro Betreuer sein. Wie groß das Team wirklich ist und wer dazu gehört, steht im Prospekt, erfahren Sie aus den Infobriefen vor der Freizeit und können Sie natürlich jederzeit auch direkt erfragen.


3. "Gibt es weitreichende Enthaftungen?"
Wir wissen, dass Sie uns das Wertvollste anvertrauen, was Sie haben: Ihre Kinder. Und für dieses Vertrauen übernehmen wir auch die Verantwortung. In der "Elternerklärung" bei der Anmeldung fragen wir Sie, was Sie uns und ihren Kindern erlauben und was nicht. Aber wir erwarten nicht, dass Sie uns von der Aufsichtspflicht freisprechen.


4. "Wie sind die Betreuer ausgebildet worden?"
Wir bereiten unsere Leiterinnen und Leiter sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sorgfältig auf die Freizeiten vor. Es fährt niemand mit, der nicht mindestens an einem Grundkurs teilgenommen hat. Jährlich gibt es darauf aufbauende Fortbildungskurse. Auch die Leiterinnen und Leiter kommen bei der Freizeitleitertagung zur Auswertung und Weiterbildung zusammen. Alle Freizeiten werden von den leitenden Teams gemeinsam und ausführlich vorbereitet. Im Übrigen gehört zu jedem Team mindestens ein nach den Standards der DLRG ausgebildeter Rettungsschwimmer sowie ein Ersthelfer.


5. "Steht die Reisedauer in einem angemessenen Verhältnis zum Aufenthalt?"
Uns ist bewusst: Die Freizeiten sind - neben dem Gemeinschaftserlebnis in einer christlichen Gruppe - auch ein wichtiger Teil der Erholung für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Und dazu gehört auch die Gestaltung der An- und Abreise. Darum achten wir nicht nur aus ökologischen Gründen darauf, dass die Teilnehmer nicht länger im Bus sitzen als am Strand liegen.


6. " Wie ist Ihr persönlicher Eindruck?"
Die Freizeiten und Reisen von freizeitfieber werden von vielen Veranstaltern angeboten. Dazu gehören Kirchengemeinden, Kirchenbezirke und andere Einrichtungen der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche. Bei jeder Freizeit in diesem Prospekt finden Sie eine Telefonnummer und eine eMail-Adresse, mit der Sie schon vor einer Anmeldung mit dem Veranstalter und dem Leitungsteam Kontakt aufnehmen können. Für alle Fragen, die noch offen sind.